School of love

Über Sex redet man nicht

Oder doch? Aber denken Sie auch über Ihre Sexualität nach? Wie Sie Ihre Sexualität (be-)leben könnten? Oder wie Sie das, was Sie in Ihrer Sexualität ausleben, gelernt haben? Muss man das überhaupt lernen? Das ist doch naturgegeben, oder? Und was ist überhaupt die School of love?

Sex ist nicht automatisch „gut“

Sex ist auch nicht grundsätzlich genussvoll. Und Sexualität ist tatsächlich erlernt. Wir werden als sexuelles Wesen geboren, alles, was wir brauchen, ist schon von Anfang an angelegt. Die Ausprägung geschieht durch Lernen im Laufe des Lebens. Nur sagt einem in den meisten Fällen niemand, wie das „geht“. Wie eine erotische Begegnung wirklich lustvoll gestaltet werden kann. Wie sie genussvoll sein kann. Das lernen wir fast alle nur durch Ausprobieren oder durch erfahrene Partner*Innen. Oder durch Medien. Oder gar nicht, was wirklich schade ist. Denn Sex kann vielfältig, lustvoll, genussvoll, entspannend, verbindend und noch mehr sein.

Sex kann man lernen

Wenn Sie jetzt neugierig sind: ja, man kann auch Sex lernen. Intimität. Intensität. Verführung. Genuss. Spiel. Vielfalt. Wie das geht? Das können Sie in unserer School of love – Akademie für sexuelle Bildung erfahren.

Muss ich mich ausziehen?

Um es vorweg zu nehmen: alles, was Sie in unserem Institut machen, erfolgt angezogen. Bei uns lernen Sie keine komplizierten Stellungen. Wir vermitteln Wissen, Sie lernen verschiedene Berührungsarten, lernen, wie Sie sich besser spüren können und vieles mehr. Sie bekommen Übungen an die Hand, mit denen Sie sich zu Hause beschäftigen können und sollten. Sie können alleine kommen oder mit Partner*In. Da Sexualität so individuell wie Ihr Fingerabdruck und darüber hinaus oft schambehaftet ist, bieten wir überwiegend Sitzungen im Einzel- und Paarkontext an. Für einzelne Themen bieten wir auch Gruppensitzungen an, die Termine können Sie im unteren Bereich dieser Seite nachlesen.
Wir hoffen, wir haben Sie neugierig gemacht und freuen uns auf Sie!

Termine

…sind in Planung