Warum ich schreibe:

Vielleicht fragen Sie sich gerade, was sich hinter dem link Lust & Liebe verbergen mag?

Hier werden Sie mitverfolgen können, wie ein Blog entsteht.

Der Gedanke über Lust, Liebe und das Leben zu schreiben, bewegt mich schon immer. Als Teenie schrieb ich viele Jahre lang meine Gedanken in Tagebücher, in denen ich manchmal sogar heute noch lese. Als junge Erwachsene fand ich im Deutsch-Leistungskurs den Mut – unterstützt durch eine tolle Leherin – meine Lust am Schreiben, weiter zu entwickeln.
Auch wenn sie diesen Text wahrscheinlich nicht liest, an dieser Stelle noch einmal ganz herzlichen Dank für die tollen Deutschstunden, Christa!

Dann wurde das Leben hektischer und weniger spielerisch. Im Studium musste ich vor allem wissenschaftliche Texte produzieren, was mir zwar gelungen ist, aber wissenschaftliches Schreiben langweilt mich. Es ist kein kreatives und schönes Schreiben.

Erst in einer kunsttherapeutischen Weiterbildung kam ich wieder in Kontakt mit dem kreativen und auch therapeutischen Schreiben. Ich war begeistert, dass Schreiben und Therapie Hand in Hand gehen können, und dass das auch noch Freude bringt.

Seit dieser Zeit schreibe ich sehr regelmäßig, wenn ich den Kontakt zu mir selbst verloren habe, und ich herausfinden möchte, was eigentlich gerade in mir los ist.
Ich schreibe auch in Krisenzeiten, wenn wichtige Entscheidungen zu treffen sind, und ich sicher gehen möchte, dass diese Entscheidungen Kopf, Herz und Bauch gerecht werden. Schreiben ist für mich eine Art Eigentherapie, es verlangsamt das Denken und entspannt mich. Leider braucht es Zeit und Muße.

Als ich die Texte für diese Website schrieb, stand ich vor der Herausforderung, einen professionellen Text zu Themen von Partnerschaft und Therapie entwerfen. Professionell und kompetent „rüberkommen“, aber auch unkompliziert, lesbar und verstehbar zu schreiben, vor allem für Menschen, die wenig Erfahrung mit Beratung und Therapie haben oder nicht so gut Deutsch verstehen. Außerdem sollen Texte nicht langweilen und schön zu lesen sein.

Bei mir wuchs das Bedürfnis nach einem Platz auf der website, an dem sich die professionelle Therapeutin und die private Frau dahinter begegnen können. Auch ich lebe genau wie viele meiner Klienten in einer Partnerschaft und Ehe, die mal mehr oder weniger glücklich ist. Auch ich kenne viele der mir geschilderten Probleme, Enttäuschungen, Schwierigkeiten und Krisen aus eigenem Erleben. Deshalb kann ich mich gut einfühlen und habe zu allen Partnerschaftsthemen auch eine persönliche Meinung, die durchaus unterschiedlich vom professionellen Vorgehen ausfallen kann. Auch ich mache sehenden Auges Fehler, von denen ich genau weiß, dass es Fehler sind. Ich will eben auch nicht immer vernünftig sein.

Auf dieser Seite finden Sie deshalb eher persönliche Gedanken zu Liebe, Lust und das Leben sowie Buchkritiken von Büchern, die mir gefallen, Plätzen, die ich schön finde. Also eine ganz andere Art, mich kennen zu lernen. Ich freue mich übrigens sehr, wenn Sie Lust haben, mit mir in den Dialog zu treten. Sie können dies tun, in dem Sie kommentieren oder mir Fragen stellen. Ich bemühe mich, einigermaßen zeitnah zu reagieren, bin aber nicht so streng mit mir, wie innerhalb der therapeutischen Beziehung meiner Praxis. Ich wünsche uns schöne Dialoge.

1 Antwort
  1. Monique Koepke
    Monique Koepke says:

    Ich bin schon sehr gespannt auf Ihre Artikel zum Thema „Lust & Liebe“ und habe den Blog gleich abonniert!
    Ich freue mich schon auf Ihren nächsten Beitrag!

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.